Durch die Jahrzehnte: Bad Blankenburgs runde Jubiläen (Januar 2015)

Eingetragen bei: Bad Blankenburg, Chronik | 0

Und weiter geht´s mit unserer kleinen Zeitreise. Da es ja zu vielen Chronik-Einträgen kein konkretes Datum gibt, nehme ich den Jahresbeginn zum Anlass, diese mit in Erinnerung zu rufen.

Vor 730 Jahren – 1285
Bei der Erbteilung der Grafschaft Schwarzburg entsteht u. a. die Linie Schwarzburg-Blankenburg, deren Vertreter sich ab 1309 „Herren zu Blankenburg“ nennen. Dieser Linie entstammt auch der auf dem Schloss zu Blankenburg geborene deutsche König Günther XXI. (1304 – 1349).

Vor 640 Jahren – 1375
Der heutige Ortsteil Fröbitz (Eingemeindung 1994) erfährt seine schriftliche Ersterwähnung. Auf slawische Herkunft verweist indes der Name: vrobica bedeutet Holzeinschlag.

Vor 630 Jahren – 1385
Man beginnt mit dem Bau des Turmes für die Stadtkirche. Damals, vor der Reformation, nannte sich die Kirchgemeinde noch “Unserer lieben Frau”, heute trägt die Evangelisch-Lutherische Kirchgemeinde den Namen “St. Nicolai”.

Vor 540 Jahren – 1475
In den Quellen wird für Blankenburg erstmals ein Wochenmarkt erwähnt.

Vor 490 Jahren – 1525
Im süddeutschen Sprachraum tobt der Bauernkrieg. Aus Blankenburg gehören mindestens die Einwohner Meurer und Stompf zu den Schwarzburgischen Aufständischen, die als Hauptleute vermutlich dann hingerichtet werden. Nach dem Scheitern der Erhebungen verliert Blankenburg zeitweilig seine Stadtrechte und muss erhebliche Strafgelder abführen.

Marktplatz mit Apotheke
Marktplatz mit Marktbrunnen und Apotheke, Beginn des 20. Jahrhunderts

Vor 290 Jahren – 1725
Am Marktplatz wird eine Apotheke eröffnet. Viele Jahrzehnte bleibt sie die einzige derartige Einrichtung im Ort und verliert erst mit dem Ende der DDR diese Bedeutung. Im Jahre 2000 eröffnet ein italienisches Restaurant im Gebäude, danach versucht sich ein “Marktcafé” zu etablieren – beides ist mittlerweile Geschichte und das Haus steht leer.

Vor 60 Jahren – 10. Januar 1955
Die Kinder- und Jugendsportschule wird eröffnet. Hier erhalten später Sportgrößen wie Heike Drechsler, Marlies Göhr oder Renate Stecher ihre Ausbildung.

Vor 40 Jahren – 23. Januar 1975
Vor allem in den 1970er und 1980er Jahren ist die Stadthalle Schauplatz vielfältigster sportlicher Wettkämpfe auch auf nationalem Niveau. So werden hier vom 23. bis 25.01.1975 die DDR-Meisterschaften im Schießen mit Luftdruckwaffen ausgetragen.

Vor 20 Jahren – 1995
Im Kurparkabschnitt “Badewäldchen” werden eine Mineral- und Thermalquelle erbohrt. Später erhalten sie die Namen “St. Antonius” und “St. Hiltugard”.

Vor 10 Jahren – 8. Januar 2005
Die damalige Thüringer Landtagspräsidentin und nunmehr ehemalige Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht ist Gast beim 6. Neujahrsempfang im Fröbelsaal des Rathauses. Hauptthema ist der 105. Deutsche Wandertag 2005 im Städtedreieck. Lieberknecht ist dazu als Vizepräsidentin des Verbandes Deutscher Gebirgs- und Wandervereine eingeladen.

Vor 10 Jahren – 13. Januar 2005
Die Initiative “Pro Altstadt” bietet ganztägig Artikel zu Schnäppchenpreisen in den teilnehmenden Altstadtläden an. Die dabei erwirtschafteten Spendengelder fließen in zwei Projekte im Zusammenhang mit der verheerenden Tsunami-Katastrophe in Südostasien im Dezember 2004.

Vor 10 Jahren – 25. Januar 2005
In Bad Blankenburg findet eine Regionalkonferenz für Ostthüringen des Thüringer Gemeinde- und Städtebundes statt. Etwa 170 Bürgermeister und Fraktionsvorsitzende nehmen in der Stadthalle daran teil. Der damalige Bad Blankenburger Bürgermeister Michael Pabst steht zu diesem Zeitpunkt noch dem Gremium als Präsident vor.

Vor 10 Jahren – 26. Januar 2005
Das Männerballett des Bad Blankenburger Carneval Club (BBCC) ist zum vierten Mal in der mdr-Fernsehsendung “Herrliches närrisches Thüringen” zu sehen.

Hinterlasse einen Kommentar