Durch die Jahrzehnte: Bad Blankenburgs runde Jubiläen (Dezember 2014)

Eingetragen bei: Bad Blankenburg, Chronik | 0

Nachdem hier einige Zeit Ruhe eingekehrt war, melde ich mich nun wieder zurück. Eines meiner Steckenpferde ist ja noch immer die Sammlung historischer Daten meine Heimatstadt Bad Blankenburg betreffend. Das ursprünglich avisierte Chronik-Projekt erwies sich aber als zu umfangreich, so dass ich vorerst hier monatlich Jubiläen anschneiden werde. Vielleicht interessiert es ja den Einen oder die Andere. Natürlich erhebe ich keinen Anspruch auf Vollständigkeit, da ich meine Quellen nur sukzessive erweitern kann. Aber ich bin selbstverständlich immer an Informationen oder Tipps interessiert.

Vor 80 Jahren – 6. Dezember 1934
Ein neuer Stadtrat hat sich für Bad Blankenburg konstituiert. Ihm gehören an: Gastwirt Böhnhardt, Maschinenmeister Dehne, Fabrikbesitzer Dittrich, praktischer Arzt Dr. Franke, Tischlermeister Franke jr., Kaufmann Georgi, Rittmeister von Helldorf, Prokurist Hempel, Bezirksbrandmeister Illinger, Kaufmann Petersilge und Lehrer Reithel. Am 11. Dezember wird der Schneider Ernst Voigt anstelle des ausgeschiedenen Rittmeisters von Helldorf in den Stadtrat berufen.
Drei Tage darauf wählt der Stadtrat den Verwaltungsinspektor Georg Kayßer aus Rudolstadt zum Bürgermeister, Beigeordneter wird Kaufmann Petersilge, Stadtratsvorsitzender der Lehrer Reithel.
Bei Kriegsausbruch rückt Kayßer als Reserveoffizier zur Wehrmacht ein und Hermann Petersilge übernimmt für diese Jahre die Amtsgeschäfte. Er ist es auch, der am 12. April 1945 Bad Blankenburg mit einigen Zerstörungen zwar, aber kampflos an die Amerikaner übergibt.
Leider ist es mir noch nicht gelungen, dass 1934er Wahlergebnis oder die Parteizugehörigkeit der einzelnen Stadtratsmitglieder auszugraben.

Turnerschaftshaus in den 1930er Jahren
Turnerschaftshaus in den 1930er Jahren

Vor 80 Jahren – 6. Dezember 1934
Der Deutsche Sängerbund führt im Turnerschaftshaus vom 6. – 13. Dezember ein Schulungslager durch. Von 1862 bis 2005 existierend war der Sängerbund der weltgrößte Laienchorverband.
Vom 27. Dezember 1934 bis 4. Januar 1935 gastiert die Deutsche Sängerschaft mit einem Schulungslager im Turnerschaftshaus. Im Gegensatz zum Sängerbund vereint dieser Verband schlagende Studentenverbindungen unter seinem Dach.

Vor 80 Jahren – 17. Dezember 1934
Die älteste Bürgerin Bad Blankenburgs, Henriette M. aus der Johannisgasse, wird 90 Jahre alt. Am 21. Dezember vollendet der älteste männliche Einwohner, Hermann G. aus der Unteren Marktstraße, sein 91. Lebensjahr.

Vor 40 Jahren – 5. Dezember 1974
Zur Unterstützung des VEB Gebäudewirtschaft wird eine Reparaturbrigade für Werterhaltung an der Wohnungs‑ und Gebäudesubstanz des Wohngebietes Alfred‑Sobik‑Siedlung aufgestellt.

Vor 40 Jahren – 18. Dezember 1974
Der VEB Antennenwerke Bad Blankenburg produziert das 40 000. Gerät „Anett“.  Alte DDR-Aborigines kennen diesen kleinen handlichen Kassettenrecorder sicher noch.

Vor 40 Jahren – 24.12.1974
Seit den Weihnachtstagen 1974 präsentiert sich der Rittersaal auf dem Greifenstein neu. Die Burgfreunde leisteten dazu 350 Arbeitsstunden. 1974 wurde auch eine Straße zur Burg gebaut, die vor allem der Belieferung der gastronomischen Einrichtung dient. Wegen Durchquerung des Naturschutzgebietes ist sie für den öffentlichen Verkehr gesperrt.

Vor 10 Jahren – Dezember 2004
Zum Jahresende leben in Bad Blankenburg 7563 Menschen. Das sind 61 Einwohner weniger als im Vorjahr. Ende 2013 bevölkerten nur noch 6764 Menschen die Stadt.

Vor 10 Jahren – 16. Dezember 2004
Das Diakonische Altenhilfezentrum in der Wirbacher Straße wird eröffnet.

Hinterlasse einen Kommentar